hl. Franziskus


Franziskus


franziskus

 

franziskus

Franz von Assisi

geb. 1181 oder 1182 in Assisi (Italien)
gest.  3. Oktober 1226 in Assisi

Festtag des hl. Franziskus: 4. Oktober


Aus unserem Leitbild:

"Wie der hl. Franziskus und die hl. Clara leben wir in Ehrfurcht vor Gott und seiner Schöpfung. In der Zuwendung zum Menschen begegnet uns Christus."
In unserer Lebensform orientieren wir uns an Franziskus, der in einem einfachen Lebensstil, aber vor allem in der Begegnung mit den Menschen, die der Aufmerksamkeit bedurften, Christus nachfolgte.
Seine Regel ist uns Richtlinie.

 

 

Ein kurzes Lebensbild
Der heilige Franz von Assisi stammte aus einer wohlhabenden Kaufmannsfamilie und führte ein sorgloses Leben.
Sein erster Lebenstraum war es, Ritter zu werden.

Nach einer  Gefangenschaft wandelte sich seine Lebenseinstellung.
Die vom Vater erstrebte Karriere als Kaufmann wurde für Franziskus unbedeutend.
Bei einem Gebet vor dem Kreuz in San Damiano hörte Franziskus den Auftrag Gottes: "Franziskus baue meine Kirche wieder auf!"

Ein weiterer wesentlicher Einschnitt in seinem Leben war die Begegnung mit einem Menschen, der an Aussatz litt.
Franziskus überwand seinen Ekel, stieg vom Pferd und
umarmte den Kranken.
Von da an nahm er sich der kranken Menschen an, die am Rande der Gesellschaft leben mussten.
Er entschloß sich zu einem radikal einfachen Leben,
dessen Hauptanliegen die Nachfolge und Verehrung Jesu Christi
in Wort und Tat war.

Für die Wiederherstellung der kleinen Kirche San Damiano
verkaufte Franziskus Tuchballen aus dem Besitz seines Vaters.
Deshalb wurde er von diesem zur Rede gestellt.
In der öffentlichen Auseinandersetzung zwischen Vater und Sohn vor den Augen des Bischofs, entledigte sich Franziskus aller seiner vom Vater erhaltenen Kleider und entsagte dem Erbe mit den Worten:
"Weder Geld noch Kleider will ich von dir,
von jetzt an nenne ich nur noch einen Vater, den im Himmel!"
So verabschiedete er sich von Herkunft und Gesellschaft.

Franziskus faszinierte mit seiner großen Liebe zu Gott, zur Schöpfung
und seiner Zuneigung zu allen Menschen.
Um ihn versammelten sich seine Freunde, die die ersten Brüder
des späteren Ersten Ordens der Franziskaner wurden.

Seine Idee spricht auch heute noch Frauen und Männer an, die bewegt von der Sehnsucht nach Gott, Jesus Christus nach dem Vorbild des hl. Franziskus in einem einfachen Lebensstil und im Miteinander mit den Menschen ihrer Zeit nachfolgen wollen.

Franziskus wollte keinen Orden gründen,
sondern einfach eine Gemeinschaft bilden,
die nach dem Vorbild Jesu lebt.
Immer mehr Frauen und Männer folgten seinem Beispiel nach.
Die sich rasant ausbreitende Gemeinschaft fand ihre Leitlinie in der Ordensregel, die 1210 von Papst Innozenz III anerkannt wurde.
Die Berufung zur Armut, zu hilfreicher Tat und Predigt legte er
seiner Regel mit der Gründung des "Ordens der Minderbrüder" zugrunde.

Als Franziskus am 3. Oktober 1226 im Kreise seiner Ordensbrüder starb gehörten schon tausende von Frauen und Männern zu seiner Gemeinschaft.
Er fand in Assisi seine Ruhestätte.

1228, bereits zwei Jahre nach seinem Tod, wurde Franz von Assisi heilig gesprochen.

 

mehr über den hl. Franziskus erfahren Sie:

http://www.heiligenlexikon.de/BiographienF/Franziskus_von_Assisi.htm

http://www.franziskaner.de/FRANZISKUS.3.0.html

http://www.infag.de/seiten/doku.php/s
piritualitaet_franziskus

Die Schriften von Franziskus finden sich unter:
www.franziskaner.de
www.schriften.franziskaner-werd.ch